„Wahre Kunst bleibt unvergänglich.“
(Ludwig van Beethoven)
Holzschnitzkunst
Grödner Stil
Grödner Holzschnitzkunst
Home > Grödner Tradition

HAPEHolzschnitzkunst aus Gröden

Tradition, Kunst & Handwerk

Die Anfänge der Grödner Holzschnitzkunst gehen bis ins 17. Jahrhundert zurück. Damals waren die meisten Grödner Landwirte und nutzten die kalten Wintermonate, um verschiedenste Holzschnitzereien anzufertigen – u. a. Küchengeräte und Gegenstände, die ihnen im Sommer die Arbeit auf den Feldern erleichterten. Einige von ihnen entwickelten eine große Leidenschaft für die Holzschnitzkunst, machten diese zum Beruf und perfektionierten ihr Können. So entstanden detailreiche Holzskulpturen, darunter Kruzifixe, Madonnen, Heiligen- und Krippenfiguren, Engel und viele mehr, die weit über Gröden hinaus immer begehrter wurden.

Die Tradition der Holzschnitzkunst hat sich aber nicht nur im Grödental entwickelt, sondern auch darüber hinaus und ist mittlerweile fester Bestandteil der Kultur Europas – die Zahl der Holzschnitzer ist mit den Jahrzenten und Jahrhunderten immer weiter angestiegen. Der Grödner Stil ist bis heute unverkennbar und nicht mit der Holzschnitzkunst in anderen Ländern vergleichbar.

Heute sind bei uns in Gröden verschiedenste geschnitzte Kunstwerke erhältlich, die von barocken Skulpturen über sakrale Figuren bis hin zu abstrakten, sehr modernen Holzschnitzereien reichen – dem Ideenreichtum, der Inspiration und den Gestaltungsmöglichkeiten sind dank der sich stetig weiterentwickelnden Technologie keine Grenzen gesetzt.

Hier geht’s zu den schönsten Holzschnitzereien von HAPE Sculptures!